Infos anfordern

Immobilienmanagement – Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Dienstleistungen in der Immobilienwirtschaft unterliegen einem stetig wachsenden und sich schnell verändernden Markt. Die Folgen dieser expansiven Entwicklung: die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften steigt seit Jahren.

Die Aufgaben eines Immobilienmanagers sind vielseitig. Analysen zur aktuellen Marktlage erstellen, Immobilien bewerten und Finanzierungsmodelle mit Banken planen, aber auch Objekte betreuen und Kunden beraten – neben speziellem Branchenwissen benötigen Sie dafür fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse, aber auch Managementqualitäten und Vermarktungsgeschick. Der duale Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit der interdisziplinären Vertiefung Immobilienmanagement bietet Ihnen dafür beste Startvoraussetzungen.

Daten und Fakten zum dualen Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit der Vertiefung Immobilienmanagement

Studiendauer: 7 Semester
Studienabschluss: Bachelor of Arts
Studienbeginn WS: 01. Oktober
Bewerbungszeitraum: 01. Oktober bis 31. August
Studiengebühren: werden i.d.R. monatlich von Ihrem Praxisunternehmen übernommen

Studieninhalte der Vertiefung Immobilienmanagement

BewerbercoachingDie Vertiefung Immobilienmanagement bereitet angehende Fach- und Führungskräfte auf einen erfolgreichen Einsatz in der Immobilienbranche vor. Sie lernen die aktuellen Herausforderungen und Trends kennen und sind nach Abschluss des Studiums fähig, Entscheidungen, Strategien und Prozesse zu verstehen und zu gestalten. In der Vertiefungsrichtung werden folgende Fächer behandelt:

Grundlagen Immobilienökonomie
  • Rahmenbedingungen und Handlungsfelder eines Immobilienmanagers
  • Besonderheiten der Immobilienbranche, Immobilienarten und Akteure
  • Rechtliche Grundlagen, insbesondere zur Sicherung des Eigentums
  • Analytische Betrachtung von Faktoren des Standortes und des Immobilienmarktes
Öffentliches Baurecht
  • Zulässigkeit von Bauvorhaben anhand der öffentlichen Bauleitplanung
  • Genehmigungsverfahren
  • Ziele und Instrumente der Bauleitplanung (allgemeine Raumordnung, lokale Bebauungspläne und Grundstücksumfeld)
Privates Baurecht
  • Private Rechtsverhältnisse und Vertragsbeziehungen
  • Bau-, Vergabe- und Planungsrecht
  • Gestaltungsmöglichkeiten von Bau-, Architekten- und Ingenieurverträgen
  • Streitbeilegungsmodelle wie Schlichtungsverfahren, Mediation und Schiedsverfahren
Immobilienprojektentwicklung

Projektentwicklungen im Kontext von Projektidee, Projektfinanzierung und Standortpotenzial:

  • Finanzielle, technische und organisatorische Aspekte von individuellen Immobilienprojektentwicklungen und anderen Baumaßnahmen
  • Managementmethoden
  • Planung und Steuerung: ganzheitliches Projektcontrolling
Immobilieneigentum und Eigentumsübertragung
  • öffentlich-rechtliche Schutzmechanismen für Grunderwerb und Eigentumsschutz: Liegenschaftskataster und Grundbücher
  • Varianten und Prozesse der Eigentumsübertragung
  • Verhandlung von Kaufverträgen
  • Koordination von externen Dienstleistern, insbesondere Maklern als Intermediäre des Immobilienmarktes
  • Vermarktungsplattformen im Internet
Vermietung und Mietrecht
  • Gesetzliche und behördliche Einschränkungen bei Wohnungsvermietungen
  • Regelungen und Bestandteile wohnungswirtschaftlicher und gewerblicher Mietverträge
  • Gestaltungsvarianten und ihre rechtlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen
  • Planung und Koordination von Vermietungsprozessen unter Beachtung rechtlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen
  • Controlling bestehender Mietverhältnisse
Bautechnische Grundlagen
  • Bauweisen, Baumaterialien und bauliche Standards
  • Vergleich bautechnischer und architektonischer Lösungen
  • Schnittstellen der betriebswirtschaftlichen Tätigkeit (z.B. in Verwaltung, Projektentwicklung, Finanzierung) zu angrenzenden Fachbereichen wie Bauwesen, Baurecht und Architektur
Management von Wohn- und Gewerbeimmobilien
  • Ansätze des klassischen und modernen Immobilienmanagement wie beispielsweise Gebäudemanagement, Kostenmanagement, Facility Management, CREM oder PREM
  • Methoden, Handlungsoptionen und Pflichten verschiedener Verwalterverträge
  • Gestaltungsvarianten der Aufbauorganisation und Ablauforganisation
  • Optimierungsmethoden des Immobilienmanagements
Immobilienbewertung
  • „normierte“ und „nicht normierte“ Verfahren in Deutschland
  • Kenntnisse und Methodik für internationale Bewertungsverfahren
  • Methoden und Beispielgutachten für die richtige Interpretation und geeignete Verwendung von Bewertungsergebnissen
  • Spezifische Wertermittlungsverfahren
Immobilienfinanzierung
  • Finanzierungsoptionen: Vertragsgestaltung, Laufzeit, Kosten und Risiken
  • Suche, Planung und Bewertung geeigneter Finanzierungsvarianten
Immobilieninvestment und -anlageprodukte
  • Strategien und Gestaltungsvariante: Risikostreuung, Verfügbarkeit von Know-how und angemessenes Management
  • Zielorientierte Beurteilung unterschiedlicher Investitionsstrategien und Anlageprodukte
Immobilien- und Portfoliocontrolling
  • Tools und Kennzahlen zur Steuerung von Immobilienportfolios
  • Bewertung von Risiken und Potenzialen
  • Planung und Risikoanalyse, Steuerung und Kontrolle von Immobilienbeständen

Weitere Informationen

Praxisunternehmen
Bewerbungsverfahren
Onlinebewerbung
Studiengebühren und Finanzierung

LiveZilla Live Chat Software