Dein Studium Erfahrungsberichte
Erfahrungsbericht Felix Ihling

Erfahrungsbericht Felix Ihling

Felix Ihling

B.A. Personalmanagement

"Die familiäre Stimmung auf den Gängen und Fluren sowie die kleine Kursgröße fand ich an der IUBH besonders ansprechend."

Felix Ihling kam über eine Empfehlung an die IUBH und entschied sich für den Studiengang Personalmanagement. Durch sein großes Engagement bei seinem Praxispartner bekam er früh viel Verantwortung. Heute ist er HR Specialist - Marketing, Development und HR-IT bei Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH.

Was hat Sie dazu bewogen, das Fach Personalmanagement dual zu studieren, und wie sind Sie auf das duale Studium der IUBH aufmerksam geworden?
Lange war ich unschlüssig, ob und was ich studieren möchte. Über die Schwester eines guten Freundes, die an der IUBH studierte, bin ich zuerst auf die Hochschule, dann auf den Studiengang Personalmanagement aufmerksam geworden. Ich absolvierte meinen Einstellungstest in München und führte erste Vorstellungsgespräche. Leider entsprachen die über die IUBH vermittelten Firmen nicht meiner Vorstellung. Da neben München auch Düsseldorf als Studienort möglich war, erkundigte ich mich in Düsseldorf nach einem passenden Praxispartner.

Wie haben Sie Ihren Praxispartner Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH gefunden und welche Aufgaben hatten Sie bei Ihrem Praxispartner?
Über meine Familie bekam ich einen Ansprechpartner bei Hüttenes-Albertus (HA) vermittelt und hatte in einem persönlichen Gespräch die Möglichkeit, mich und das Studium an der IUBH vorzustellen. Schnell waren wir uns einig, dass wir dieses Pilotprojekt gemeinsam starten wollen, denn auch für HA war das duale Studium neu. Gleichzeitig sollte auch ein neues Personalinformationssystem (PIS) eingeführt werden. Da ich eine große Affinität zu IT Systemen habe, wurde ich schnell zu einem von zwei Key-Usern benannt und betreute die Einführung von der Konzeption über die Definition der Prozesse und Schnittstellen bis hin zur Schulung jedes einzelnen Mitarbeiters. Dies wurde besonders dadurch möglich, da ich auch in meiner vorlesungsfreien Zeit den Weg zur Arbeit nicht gescheut habe und über das erforderliche Maß hinaus bei meinem Praxispartner präsent war und mich eingebracht habe. Daneben wirkte ich bei Onboarding-Days für neue Kollegen mit und betreute die Mitarbeiter national sowie international bei Fragen rund um die
Personalentwicklung.

Nach dem Abschluss sind Sie von Ihrem Praxispartner als HR Specialist – Marketing, Development, HR-IT übernommen worden. Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus und welche Inhalte aus dem Studium sind Ihnen für Ihre Tätigkeit nützlich?
Im Grunde haben sich die Aufgaben im Vergleich zum Studium nicht geändert. Lediglich der Umfang ist größer geworden und mein Jobtitel ist jetzt eben nicht mehr "Dualer Student". Generell verschaffte das Studium einen guten Gesamtüberblick über betriebswirtschaftliche Prozesse und den organisatorischen Aufbau eines Unternehmens. Besonders die praxisnahen Beispiele und Gespräche von und mit den Dozenten waren immer eine Bereicherung. Man spürte, dass die Dozenten selbst Positionen in der Branche innehatten und gute Tipps und Best Practices liefern konnten.

Welchen Herausforderungen sind Ihnen im dualen Studium begegnet und wie haben Sie diese bewältigt?
Der Spagat zwischen Studieren und Arbeiten war nicht immer ganz leicht. Auch das wissenschaftliche Arbeiten und das Verfassen von Hausarbeiten war anfangs ungewohnt und dauerte zwei, drei Versuche, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wurde.

Warum würden Sie ein duales Studium an der IUBH weiterempfehlen?
Die Mischung aus Theorie und Praxis sehe ich persönlich als riesigen Mehrwert. Auch das Modell des wöchentlichen Wechsels sehe ich als großen Pluspunkt, da man weder im Studium noch bei der Arbeit aus dem Rhythmus kommt und somit beide Themenfelder ständig präsent sind und längere Einarbeitungsphasen wegfallen.

Was sind Ihre schönsten Erinnerungen an die Studienzeit an der IUBH?
Die familiäre Stimmung auf den Gängen und Fluren sowie die kleine Kursgröße fand ich besonders ansprechend. Zudem waren die themenbezogenen Ausflüge und Fachvorträge immer eine Bereicherung.

Welche Tipps würden Sie Studieninteressierten und Studierenden für ihren Berufseinstieg mit auf den Weg geben?
Die klare Empfehlung eines dualen Studiums, um sofort einen Fuß in die Türe der Berufswelt zu bekommen. Zur Fachrichtung Personalmanagement: Nicht denken, dass eine Personalabteilung nur Mitarbeiter einstellt oder entlässt – Personalarbeit kann sehr vielseitig und spannend sein.