Infos anfordern

IUBH Internationale Hochschule und Landkreis geben Startschuss für Studium in Peine

Duales Bachelor-Studium „Soziale Arbeit“ soll ab Herbst starten

Soziale Arbeit praxisnah studieren – das geht künftig auch in Peine. Möglich wird dies durch die neue Kooperation zwischen dem Landkreis Peine und der IUBH Internationalen Hochschule, die ab Herbst 2018 den dualen Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“ in Peine anbietet.

Dem Fachkräftemangel aktiv begegnen

„Wir freuen uns sehr, dass wir die IUBH nach Peine bringen“, so Dr. Detlef Buhmann, Kreisrat für Soziales beim Landkreis Peine. „Mit dem Studienangebot können wir direkt vor Ort und in hoher Qualität Fachkräfte für den sozialen Bereich ausbilden – und damit dem drohenden Fachkräftemangel frühzeitig begegnen.“

Die akademische Ausbildung der Studierenden wird die IUBH übernehmen, die den dualen StudiengangSoziale Arbeit“ bereits in zehn Städten erfolgreich anbietet. Peine wird damit Außenstandort des IUBH-Campus Hannover. Mindestens 15 Studienplätze soll es im ersten Jahr geben. „Wir sind dankbar für den freundlichen Empfang hier in Stadt und Landkreis. Ich bin davon überzeugt, dass unser Studienangebot einen echten Mehrwert in der Ausbildungslandschaft der Region bedeuten wird,“ so Mario Fromm, IUBH-Campusleiter Hannover.

In sieben Semestern zum staatlich anerkannten Sozialarbeiter

Der duale Studiengang vermittelt in sieben Semestern fundiertes Fachwissen der Sozialarbeit, darunter pädagogisches, rechtliches und betriebswirtschaftliches Knowhow. Die Studenten wechseln wöchentlich zwischen theoretischem Studium an der IUBH und Praxisphasen, in denen sie Berufserfahrung in einer sozialen Organisation in der Region sammeln. Das Studium endet mit dem international anerkannten Abschluss Bachelor of Arts sowie der Anerkennung als „staatlich anerkannter Sozialpädagoge/ Sozialarbeiter.“ Die staatliche Anerkennung ist eine wesentliche Einstellungsvoraussetzung in den meisten sozialen Einrichtungen.

Für die Studierenden ist das Angebot kostenfrei, die monatlichen Studiengebühren werden von den Praxisbetrieben übernommen.

Soziale Organisationen und Unternehmen, die Praxisplätze zur Verfügung stellen möchten, ebenso wie Studieninteressierte, können sich beim Landkreis an Dr. Detlef Buhmann (d.buhmann@landkreis-peine.de, Tel.: 05171/401 1206) und bei der IUBH an Nicola Buschle (n.buschle@iubh-dualesstudium.de, Tel.: 0511/310109 21) wenden.

<< Zur News Übersicht