MENUMENU
MENUMENU
18. Juni 2019, 17:05 UHR |

Picknick als Markenzeichen des Münsterlands

Es ist gemütlich, gesellig und genussvoll: Mit dem Picknick verbindet man meist mehr als nur eine Mahlzeit. Die Auszeit unter freiem Himmel bietet Futter für zahlreiche Geschichten aus der Region. Auf die Suche nach diesen Geschichten gingen elf Studierende nun während einer Exkursion in Rheine, zu der der Münsterland e.V. zusammen mit der IUBH eingeladen hatte.

Picknick als Markenzeichen des Münsterlands: IUBH-Studierende entwickeln Geschichten für die Region

Die Aufgabe der Studierenden aus Dortmund war es, am Beispiel Rheine Geschichten für das Kommunikationsprojekt Picknick³ der „Marke Münsterland“ zu entwickeln – pünktlich zum Tag des Picknicks am 18. Juni. „Picknick bringt das Lebensgefühl der Münsterländer auf den Punkt, die naturverbunden sind und ein entspanntes Miteinander schätzen. Mit dem Projekt Picknick³ wollen wir Picknick zu einem Markenzeichen des Münsterlands machen“, erläuterte Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V. „Dabei sind frische Ideen und Impulse der Studierenden besonders wertvoll.“
Um sich Inspirationen für ihre Geschichten zu holen, ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst auf Erkundungstour durch Rheine. Später erschufen die Studentinnen und Studenten unter der Leitung von Prof. Peter Neumann ihre eigene Erzählung rund ums Thema Picknick, mal an Sagen angelehnt, mal an ihren eigenen Lebenserfahrungen orientiert. Erst hielten sie ihre Ideen auf Papier fest und präsentierten sie ihren Kommilitonen, später ließen sie ihre Geschichten mit Legobausteinen dreidimensional werden.
„Picknicken im Münsterland bedeutet für mich Spaß haben, gemeinsam zusammensitzen, etwas Leckeres dabei essen und die Natur genießen“, erläuterte die 22-Jährige Angelika Goczol. Die Studentin Maxi Janssen hob die gute Verknüpfung zwischen der Region und der Auszeit unter freiem Himmel hervor. „Ein Picknick verbindet man ja oft mit Aktionen in der Natur, etwa Fahrradfahren oder Wandern“, sagte die 21-Jährige. „Und beides lässt sich hier im Münsterland super kombinieren.“

Weitere Infos zum Projekt: https://www.muensterland.com/muensterland-e.v/marke-muensterland

|