Du bist hier: Rund ums Studium Erfolgsgeschichten
Erfolgsgeschichte Cornelia Heisler
MENUMENU
MENUMENU

Erfolgsgeschichte Cornelia Heisler

Cornelia Heisler

Duales Studium B. A. Steuern & Prüfungswesen,

"Im dualen Studium weiß man, wofür man in den Vorlesungen sitzt, und warum man für die Prüfungen lernt, da man das Wissen für die tägliche Arbeit braucht."

Die Kombination aus Wirtschaft und der Arbeit mit Gesetzen war es, das Cornelia Heisler zum Studiengang BWL – Steuern und Prüfungswesen zog. Ihr Wissen aus dem dualen Studium wendet sie nun als Senior Associate bei KPMG an, wo sie im Bereich Corporate Governance arbeitet.

Ich habe mich für den Studiengang BWL – Steuern und Prüfungswesen entschieden, weil ich mich für BWL und Jura interessiert habe und der Studiengang für mich eine super Kombination war. Außerdem war mein Gedanke, dass Steuern und Wirtschaftsprüfung immer aktuelle Themen sein werden. Wissen und Erfahrungen in den Bereichen sind also die perfekte Grundlage für jede Position in der Wirtschaft – nicht nur als Steuerberater oder Betriebswirt. Ein duales Studium war für mich deshalb reizvoll, weil man sich durch die Berufserfahrung bei der Jobsuche von Mitbewerbern abhebt. Und man weiß, wofür man in den Vorlesungen sitzt, und warum man für die Prüfungen lernt. Schließlich braucht man das Wissen für die tägliche Arbeit.

 

Die Grundlagen der Arbeit im Bereich Steuern
Für die Praxisphasen war ich während meines dualen Studiums bei der BTU Treuhand GmbH. Diese war bereits Praxispartner der IUBH und wählte mich aus mehreren Bewerbern aus. Dort lernte ich die Basics im Bereich Buchführung und Steuern. Später erstellte ich Jahresabschlüsse und Steuererklärungen und arbeitete bei Abschlussprüfungen mit. Schon während meines Studiums interessierte ich mich sehr für das Thema Wirtschaftskriminalität. Also entschied ich mich nach meinem Abschluss, den Bereich der klassischen Wirtschaftsprüfung zu verlassen und in die prüfungsnahen Dienstleistungen zu wechseln. Ich bewarb mich bei den "Big Four" und bekam aufgrund meiner vielen Erfahrungen während des dualen Studiums nur positive Rückmeldungen. Ich konnte mich also entscheiden und ging zur KPMG AG, einem der führenden deutschen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen.

 

Aufstieg bereits nach anderthalb Jahren
Bei der KPMG habe ich bei den verschiedensten Projekten zu den Themen Compliance, internes Kontrollsystem und Forensic mitgearbeitet und Erfahrungen im Umgang mit Mandanten und bei der
Durchführung von Projekten gesammelt. Das Fachwissen aus dem dualen Studium konnte ich noch erweitern und so mehr Projektverantwortung übernehmen. Daher bin ich bei KPMG nun vom Associate zum Senior Associate aufgestiegen. Die Kombination aus Studium und praktischer Erfahrung hilft mir unglaublich in meinem jetzigen Job. Ich kann jedem Studierenden nur empfehlen, während des Studiums so viel praktische Erfahrung zu sammeln, wie es nur geht. Aus meinem Studium setze ich vor allem das Wissen zu Buchführung, Jahres- und Konzernabschlüssen und Corporate Governance sowie das wirtschaftliche Grundverständnis in meiner täglichen Arbeit ein. Auch das Business English ist mir noch sehr nützlich, da wir überwiegend auf Englisch arbeiten.
Jetzt plane ich, auch meinen MBA an der IUBH im Fernstudium zu machen.

Ich habe mich für den Studiengang BWL – Steuern und Prüfungswesen entschieden, weil ich mich für BWL und Jura interessiert habe und der Studiengang für mich eine super Kombination war. Außerdem war mein Gedanke, dass Steuern und Wirtschaftsprüfung immer aktuelle Themen sein werden. Wissen und Erfahrungen in den Bereichen sind also die perfekte Grundlage für jede Position in der Wirtschaft – nicht nur als Steuerberater oder Betriebswirt. Ein duales Studium war für mich deshalb reizvoll, weil man sich durch die Berufserfahrung bei der Jobsuche von Mitbewerbern abhebt. Und man weiß, wofür man in den Vorlesungen sitzt, und warum man für die Prüfungen lernt. Schließlich braucht man das Wissen für die tägliche Arbeit. Die Grundlagen der Arbeit im Bereich Steuern Für die Praxisphasen war ich während meines dualen Studiums bei der BTU Treuhand GmbH. Diese war bereits Praxispartner der IUBH und wählte mich aus mehreren Bewerbern aus. Dort lernte ich die Basics im Bereich Buchführung und Steuern. Später erstellte ich Jahresabschlüsse und Steuererklärungen und arbeitete bei Abschlussprüfungen mit. Schon während meines Studiums interessierte ich mich sehr für das Thema Wirtschaftskriminalität. Also entschied ich mich nach meinem Abschluss, den Bereich der klassischen Wirtschaftsprüfung zu verlassen und in die prüfungsnahen Dienstleistungen zu wechseln. Ich bewarb mich bei den "Big Four" und bekam aufgrund meiner vielen Erfahrungen während des dualen Studiums nur positive Rückmeldungen. Ich konnte mich also entscheiden und ging zur KPMG AG, einem der führenden deutschen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen.   Aufstieg bereits nach anderthalb Jahren Bei der KPMG habe ich bei den verschiedensten Projekten zu den Themen Compliance, internes Kontrollsystem und Forensic mitgearbeitet und Erfahrungen im Umgang mit Mandanten und bei der Durchführung von Projekten gesammelt. Das Fachwissen aus dem dualen Studium konnte ich noch erweitern und so mehr Projektverantwortung übernehmen. Daher bin ich bei KPMG nun vom Associate zum Senior Associate aufgestiegen. Die Kombination aus Studium und praktischer Erfahrung hilft mir unglaublich in meinem jetzigen Job. Ich kann jedem Studierenden nur empfehlen, während des Studiums so viel praktische Erfahrung zu sammeln, wie es nur geht. Aus meinem Studium setze ich vor allem das Wissen zu Buchführung, Jahres- und Konzernabschlüssen und Corporate Governance sowie das wirtschaftliche Grundverständnis in meiner täglichen Arbeit ein. Auch das Business English ist mir noch sehr nützlich, da wir überwiegend auf Englisch arbeiten. Jetzt plane ich, auch meinen MBA an der IUBH im Fernstudium zu machen.