MENUMENU
MENUMENU

Duales Studium Soziale Arbeit in Hamburg

Ein duales Studium hat eine Menge Vorteile zu bieten. Hier erfährst Du, warum sich Soziale Arbeit als duales Studium an der IUBH für Dich lohnt und welche beruflichen Möglichkeiten Hamburg in diesem Bereich für Dich bereithält.

Hamburg ist aufgrund zahlreicher Förderprogramme ein attraktiver Standort für Arbeitgeber und Arbeitnehmer der sozialen Branche. Mit dem dualen Studium in Hamburg an der IUBH kannst Du Deinen Bachelor in Sozialer Arbeit absolvieren und gleichzeitig wertvolle Berufserfahrung sammeln. Auch als Wohnort kann Hamburg sich sehen lassen: Die Weltmetropole und maritime Hafenstadt hat so einiges zu bieten. Informiere Dich hier über die Vorteile des dualen Studiums Soziale Arbeit in Hamburg.

Soziale Arbeit Hamburg: Die Vorteile eines dualen Studiums an der IUBH

Bei einem dualen Studium in Sozialer Arbeit sind Theorie und Praxis durch das Arbeiten bei einem Praxispartner eng verbunden. So verfügst Du nach Deinem Abschluss sowohl über theoretische Grundlagen als auch wertvolle Praxiserfahrungen. Damit hast Du gegenüber Deinen Mitbewerbern später im Bewerbungsverfahren einen entscheidenden Vorteil. Bereits während Deines Studiums profitiert auch Dein Praxispartner von Deinem Knowhow, das Du nach dem Lernen direkt in die Praxis umsetzen kannst. Dafür übernimmt er die Studiengebühren für dein privates Studium und zahlt manchmal darüber hinaus auch noch einen Arbeitslohn. So kannst Du Dein duales Studium für 0€ absolvieren.

Die Zulassung zum dualen Studium ist so geregelt: Zwar brauchst du eine Hochschulzugangsberechtigung, aber dafür gibt es grundsätzlich keinen NC. Stattdessen führst Du ein persönliches Bewerbergespräch mit einem Studienberater der IUBH, bei dem auf Grundlage deiner persönlichen Stärken und Interessen der perfekte Studiengang für dich gesucht wird. So hast du ohne einen spezifischen NC die Möglichkeit, an Deinem Wunschort Deinen Wunschstudiengang zu studieren.

Statt in überfüllten Hörsälen, wie sie an klassischen Universitäten oft zu finden sind, studierst Du an der IUBH Hamburg in kleinen Klassen und erhältst somit den optimalen Lerneffekt und eine individuelle Betreuung. Professoren mit jahrelanger Berufserfahrung bringen maximale Praxisnähe in Dein duales Studium.

Im Studium kannst Du Dir bereits Erfahrung aneignen und ein gutes Netzwerk aufbauen, von dem Du später beruflich profitierst. Nach Deinem Abschluss wird Dir der Jobeinstieg daher leichter fallen als Deinen Kollegen, die frisch von der Uni aus einem theorielastigen Studium kommen.

Für ein duales Studium im Bereich Soziale Arbeit in Hamburg musst Du für Deine Theoriephasen auch nicht weit pendeln: Die IUBH hat in Hamburg einen super angebundenen, eigenen Campus im Norden Altonas. Hier stehen Dir modern ausgestattete Seminarräume, eine große Lounge mit Kicker und Bibliothek sowie ein professionelles Bewerbertraining vor Ort zur Verfügung.

Dualer Studiengang Soziale Arbeit – Studienablauf und Inhalt

Im dualen Bachelorstudiengang Soziale Arbeit erhältst Du tiefgreifende sozialpädagogische Kenntnisse. Der Lehrplan besteht aus Modulen der Bereiche Psychologie, Pädagogik, Recht und Ethik und bereitet Dich somit optimal auf die Herausforderungen Deiner zukünftigen Arbeit vor. Ein passendes Unternehmen als Praxispartner kannst Du über das Partnernetzwerk der IUBH finden – oder du bringst deinen eigenen Praxispartner mit.

Durch den ständigen Wechsel zwischen Praxisphasen im Unternehmen und Theorie kannst Du Dein erworbenes Wissen sofort anwenden. Je nach Praxispartner entscheidet sich Dein Studienrhythmus: Entweder wechselst Du wöchentlich zwischen Unternehmen und Hochschule oder Du verbringst die eine Hälfte der Woche im Vorlesungssaal und die andere beim Praxispartner. Ab dem siebten Semester kannst Du Dich dann entweder auf Kinder- und Jugendhilfe, Kindheitspädagogik oder Soziale Dienste für Erwachsene spezialisieren.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium erhältst Du Deinen Bachelor of Arts und darfst Dich „staatlich anerkannter Sozialarbeiter und Sozialpädagoge“ beziehungsweise „staatlich anerkannte Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin“ nennen. Mit der staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiter/in bzw. Sozialpädagoge/in in Deutschland qualifizierst Du Dich für eine Tätigkeit im Bereich Soziale Arbeit. Erst mit der Vergabe der staatlichen Anerkennung wird der Berufsschutz ermöglicht. Damit hast Du dann auch Zugang zu Sonderstellungen, Rechten und höheren tariflichen Vergütungsansprüchen. Arbeitgeber aus dem öffentlichen Dienst beispielsweise setzen die staatliche Anerkennung voraus. Durch die Anerkennung wird auch sichergestellt, dass Du als Sozialarbeiter/in festgelegte Kompetenzen aufweist. Unter anderem gehören zu Deinem Profil Kenntnisse in den Bereichen Organisations- und Rechtswissenschaften, Wissenschaft der Sozialen Arbeit, Methoden der Sozialarbeit und Berufsethik.

Über 70% der dual Studierenden an der IUBH werden nach Abschluss ihres Studiums vom Praxispartner übernommen. Die Praxiserfahrung, die Du in Deinem dualen Studium sammelst, wird Dir jedoch auch den Berufseinstieg bei einem anderen Arbeitgeber erleichtern.

Mögliche Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit

Je nach Spezialisierung kannst Du nach Deinem Abschluss zum Beispiel folgende Berufe ausüben:

  • Sozialarbeiter in der Kindheitspädagogik
  • Sozialarbeiter in der Kinder- und Jugendsozialarbeit
  • Sozialarbeiter für Erwachsene
  • Sozialarbeiter in der Drogen- oder Flüchtlingshilfe

Duales Studium in Hamburg – Leben in der Hansestadt

In Hamburg gibt es viel zu entdecken: hippe Szeneviertel und der Hafen machen die Hansestadt zu einem Wohnort mit einer hohen Lebensqualität. Als Verkehrsknotenpunkt aus Wasserstraßen und Autobahnen ist Hamburg optimal angebunden.

Als Metropolregion mit wachsender Tendenz ist Hamburg der optimale Standort für Dein duales Studium in Soziale Arbeit. Ob Schule, Kita, oder diverse Beratungsstellen – In Hamburg gibt es zahlreiche Institutionen, die Dein nächster Arbeitgeber sein könnten. Die Stadt unterstützt derzeit über 2.000 soziale Einrichtungen in der Stadt:

  • Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit (Jugendzentren und Spielhäuser)
  • Einrichtungen der Familienförderung (Erziehungsberatungsstellen, Hilfezentren für Kinder und Familien)
  • Sozialräumliche Projekte (Schwangeren- und Familienberatung)
  • Kindertagesstätten und Schulen

Die soziale Infrastruktur in Hamburg ist sehr gut ausgebaut. Das Budget der Hamburger Sozialbehörde macht ein Viertel des Hamburger Haushalts aus. Hamburg schöpft außerdem aus dem Europäischen Sozialfonds, der Projekte fördert, die Menschen auf ihrem Weg aus der Arbeitslosigkeit und bei der sozialen Eingliederung unterstützen sowie Betreuung bieten. Doch trotz der guten Verfügbarkeit sozialer Institutionen in Hamburg ist ein Mangel an Betreuern sichtbar. Hier kommst Du ins Spiel: Die Chancen auf einen attraktiven Arbeitsplatz im sozialen Bereich sind für Dich in Hamburg derzeit ideal.

Weitere Infos rund um das duale Studium Soziale Arbeit